Motorsport made in Brandenburg

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen

Das ist nicht nur eine abgedroschene Phrase, sondern mitunter außerordentlich zutreffend. So zum Beispiel aktuell für die Mitarbeiter der Sportabteilung des ADAC Berlin-Brandenburg und deren Mitstreiter, denn, nachdem man am vergangenen Wochenende, wie im Vorjahr, sportlicher Ausrichter beim Gastspiel des ADAC GT Masters im tschechischen Most war, geht es mit der gleichen Aufgabenstellung am kommenden Wochenende beim „BMW i Berlin E-Prix“ gleich weiter.

Nach der Rückkehr in heimische Gefilde steckt man demzufolge nun schon wieder bis über beide Ohren in der Arbeit, diesmal allerdings zu Hause. Auf Grund der kurzen Terminaufeinanderfolge arbeitet man nun mit Hochdruck an der Endphase der Vorbereitungen für den am kommenden Samstag, den 25. Mai, auf dem Vorfeld des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof stattfindenden zehnten von 13 Läufen zur „ABB FIA Formula E Championship 2018/2019“. Auch hier zeichnet, wie in den Vorjahren, der ADAC Berlin-Brandenburg für die sportliche Durchführung und Leitung verantwortlich. Sportabteilung des ADAC Berlin-Brandenburg wechselt Arbeitsplatz „Wir hatten in Most wieder eine sehr gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, vor allem mit unseren tschechischen Freunden. Ich habe das Gefühl, dass sie sehr froh sind, dass wir diesen, unseren Part übernommen haben“, resümiert Horst Seidel, der Abteilungsleiter der Sportabteilung des ADAC Berlin-Brandenburg e. V. Und weiter: „Wir hatten spannende, aber auch wilde Rennen mit teilweise Unfällen und Unterbrechungen. Es war aber ein schönes sportliches Programm, welches in Most gefahren wurde. Zwischen den einzelnen Serien war genügend Luft, sodass man auch unvorhersehbare Ereignisse gut kompensieren konnte. Mit 17.800 Zuschauern, und damit etwas mehr als im vorigen Jahr, wurde das ADAC GT Masters in Most in diesem Jahr noch etwas besser angenommen. Nachdem der ADAC den Vertrag mit den Verantwortlichen des dortigen Autodroms verlängert hat, stehen wir für unseren Part 2020 gern wieder zur Verfügung.“

Just in Time

Da es für den ADAC Berlin-Brandenburg am kommenden Wochenende mit dem Formel-E-Rennen in Berlin gleich weiter geht, musste natürlich im Vorfeld Vieles parallel laufen. „Natürlich haben wir den Großteil unserer Hausaufgaben längst gemacht. Ein paar Dinge konnten bzw. mussten wir dafür aber von Most aus erledigen, weil es das Naturell der Formel E ist, mit verschiedenen Informationen erst in den letzten Minuten zu kommen. Allerdings muss man zugestehen, dass im Moment auch deren Veranstaltungen relativ dicht aufeinander folgen“, so noch einmal Horst Seidel, der sich nach drei Bürotagen ab Mittwochnachmittag vor Ort in Berlin-Tempelhof über den Stand des Streckenaufbaus und der sonstigen Vorbereitungen informieren wird. „Am Donnerstag kommt dann schon ein Teil unserer Marshalls und das sogenannte Extrication Team an, die noch einmal mit den Besonderheiten des E-Motorsports vertraut gemacht werden. Das werden zirka 30 Personen sein, darunter auch ein paar Techniker, die die Technikerbox aufbauen und so weiter und so fort.“

Schnuppern beim E-Rennen möglich

Am Freitag und dann schließlich auch am Samstag werden dann neben der Rennleitung und des genannten Extrication Teams, auf Deutsch Berge-Trupps, 94 Sportwarte der Streckensicherung und der Boxengasse plus 20 technische Helfer für einen möglichst reibungslosen Ablauf sorgen. Wie Horst Seidel weiterhin ausführt, haben sie alle eine Sportwart-Lizenz und werden am Freitag noch einmal hinsichtlich der speziellen E-Autos gebrieft, schließlich stehen diese unter Hochspannung und können im Havarie-Fall nur unter bestimmten von diversen Signalleuchten angezeigten Voraussetzungen geborgen werden. Dazu müssen die Stewards diesmal am Freitag noch früher anreisen, denn 8:30 Uhr ist bereits die Streckeninspektion. Zudem ist durch die neu eingeführte Rahmenserie, die Jaguar I-Pace eTrophy, mit zu Renntourenwagen umfunktionierten vollelektrischen Straßenautos aus dem Hause Jaguar, auf der Strecke mit Test- und Einstellfahrten sowie den ersten richtigen Trainingssitzungen noch mehr Action. Dazu wird das Gelände zum „Schnuppern“ von 11:00 bis 19:00 Uhr bereits geöffnet sein.

Am Samstag öffnet das „GREENTECH EXHIBITION inspired by ALLIANZ E-VILLAGE“ 8:00 Uhr, und ab 8:45 Uhr beginnt die Action auf der Strecke mit dem Qualifying der Formula E.

Thorsten Horn/Red.

Um die Webseite und Services für Sie zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzbestimmungen lesen Bestätigen