Robert Kindervater bei den ADAC Kart Masters Ampfing

|  

Am vergangenen Wochenende (10./11.10.) fand der dritte Lauf der ADAC Kart Masters in Ampfing statt. Ein Rennbericht von Robert Kindervater.

Auf der recht, für mich bekannten Strecke, ging es am Freitag bei etwas kühleren Wetterbedingungen in die Trainingssitzungen.

Nach der letzten Trainingssitzung am Samstag, ging es dann mit dem Zeittraining weiter, welches sich als kleine Herausforderung raus gestellt hatte. Da es am Samstag anfangen sollte zu regnen, kam uns sowohl eine Fehlentscheidung als auch das Wetter in den Weg. Da mein Mechaniker und ich uns entschieden hatte etwas zu warten und es leicht anfing zu regnen war auf der leicht feuchten Strecke nicht mehr viel möglich und am Ende hat es nur für die 12. Position gereicht.

Im ersten Vorlauf, von 12 aus startend, konnte ich bei nun komplett nassen Bedingungen ein guten Start, sowie viele Überholmanöver umsetzen und so zum Schluss auf Platz drei über die Linie zu fahren. Ähnliches geling mir im zweiten Lauf, wo ich bis auf Platz zwei vorgefahren bin und fast noch auf Platz 1 aufgelaufen wäre.

Am Sonntag standen dann erneut zwei Finalläufe an. Im ersten Rennen ging ich von Platz drei aus ins Rennen. Da ich mich anfangs schwer getan habe, den zweit platzierten zu überholen, konnte der Spitzenreite eine kleine Lücke raus fahren, welche ich zum Ende nicht mehr schließen konnte. Das zweite Rennen hingegen war bis zur letzten Runde spannend. Dort setzten sich die ersten drei Fahrer ab und waren in einem direkten Dreikampf. Ich auf Position drei liegend hatte gesehen, dass die Fahrer vor mir stark mit einander kämpften und es zu einer kleinen Kollision kam.  Diesen entscheidenden Moment konnte ich nutzen, um an beiden vorbei zu gehen und bis zum Rennende die Führung zu halten.

Am Ende des Tages hat es für den Tagessieg gereicht und mir somit wichtige Punkte für die Meisterschaft beschert. Das letzte Rennen wird in Wackerdorf stattfinden, wo drei Fahrer um den Titel kämpfen werden.

Foto: privat