Liga 1: BMW und Audi jeweils mit Doppelsieg in Zandvoort

|  

Erstes Rennen der "Königsklasse" des ADAC SimRacing Cup

Mit einem Starterfeld von 31 Teilnehmern ist die Liga 1 in den ADAC SimRacing Cup gestartet. Auf der virtuellen Strecke von Zandvoort war ein buntes Feld aus GT3 Autos von fünf Marken am Start, wobei sich fast die Hälfte aller Starter aus Liga 1 für den Audi R8 LMS entschieden hatte.

Kein Wunder also, dass ganz vorne in der Startaufstellung zu Rennen eins gleich vier Audi standen.

Am Start waren aus den Reihen des ADAC Berlin-Brandenburg Danny Giusa (SCUDERIA AVUS) und Robert Kindervater (MSG Eberswalde). Kindervater trumpfte im ersten Lauf mit dem vierten Platz auf. Danny Giusa platzierte sich auf dem 13. Rang.

Der zweite Lauf auf der Strecke in Zandvoort, gestaltete sich ähnlich dem ersten Lauf. Danny Giusa landete auf dem 13. Platz, Robert Kindervater kam mit seinem Audi R8 LMS nicht in die Wertung.

In der Gesamtwertung finden sich die Teilnehmer vom ADAC Berlin-Brandenburg im Mittelfeld wieder. Danny Giusa auf dem zwölften Gesamtrang, Robert Kindervater auf dem dreizehnten Platz der Gesamtwertung, nach 2 von 8 Läufen.

Die nächste Station des ADAC SimRacing Cup ist Imola. Auf dem Kurs, Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Oberitalien, gastiert die Serie am 3. Dezmber 2020.

 

Verwandte Links

Ergebnisse/Meisterschaftsstand nach Lauf 1 und 2

ADAC SimRacing Cup | Liga 1 | Zandvoort auf Youtube