Neue Referenten im Sportausschuss

Im September 2021 wurden neue Referenten des Sportausschusses in ihr Amt bestellt. Im Amt blieben Olaf Noack (Motorradsport) und Lutz Wagner (Jugendsport), die drei neuen Referenten werden hier vorgestellt. Bernd Barig, Vorstand für Sport: „Ich danke den scheidenden Referenten für die sehr gute Zusammenarbeit und freue mich auf das ehrenamtliche Engagement der neuen Referenten.“

Timo Gottschalk – Automobilsport

Der 47-jährige Rallye-Navigator aus Rheinsberg absolvierte 1997 seine erste Saison in der Deutschen Rallye-Meisterschaft. Nach zahlreichen nationalen und internationalen Rallye-Teilnahmen schaffte er 2005 den Sprung zu den Profis. Bei der Rallye Dakar konnte er 2011 mit seinem Team den Gesamtsieg in Argentinien und Chile erreichen, im Januar 2022 die Gesamtposition vier. Er möchte neue Fördermöglichkeiten für Nachwuchssportler schaffen und den Vierradsport in der Region stärken. Er hat das Amt von Rudolf Kulicke übernommen. >> siehe auch Timo Gottschalk im Interview "Der Wüstenfuchs"

Bernd-Rainer Zabré – Young- und Oldtimersport

Der promovierte Jurist interessiert sich seit seiner Kindheit für Motorsport und Oldtimer. 2005 gipfelte seine Leidenschaft in der Anschaffung eines Austin Healey Sprite MK I (Frogeye), den der Berliner von Grund auf wieder aufgebaut und restauriert hat. 2021 nahm der 66-Jährige an vier Oldtimer-Rallyes teil, u. a. an der ADAC Landpartie Classic. Als Referent möchte er insbesondere die Disziplin Youngtimer, den Kontakt zu anderen Regionalclubs und Oldtimer-Veranstaltungen in der Region fördern. Zabré ist Nachfolger von Heinz-Peter Freiberg. >> Mehr über Bernd-Rainer Zabré erfahren Sie hier.

Mike Szymura – Motorbootsport

Der 28-jährige Kaufmann ist dreimaliger Weltmeister in der Formel 4 und 2016 in die Formel 1 aufgestiegen. Dort wurde er 2017 Rookie of the Year. Er fährt als einziger Deutscher in der höchsten Rennbootklasse, der Formel 1-Weltmeisterschaft. In der Saison 2021 fuhr er Rennen in Litauen, Norwegen, Italien und Portugal. Er freut sich auf das Engagement in der Motorsportförderung. Einen Schwerpunkt möchte er auf die Jugendförderung legen. Szymura übernimmt das Amt von Uwe Brettschneider, der 2020 verstarb.